IBmay

Burg & Rittergut Kleinförstchen

Bundesland Sachsen, Landkreis Bautzen

Umbau des einstigen Rittergutes zum Wohn- und Gewerbeobjekt

Historisches

1443 war ein Ritterbesitz bekannt, welcher ab 1580 als Rittergut bezeichnet wurde. Das südwestlich stehende Gutshaus wurde im ersten Viertel des 18. Jahrhunderts erbaut. Die ehemalige Wasserburg, auch Insel genannt, befand sich nordwestlich am Gutshof.

Das Jahr 1720 erbaute Schloss wählte Napoleon 1813 für eine Nacht als "Kaiserquartier".

Durch die Denkmalpflege wurden einzelne Bereiche des Ritterguts des barocken Baustils zugeordnet.

Aktuelles

Nun erfolgt die Sanierung des einstigen Rittergutes in ein Wohn- und Gewerbeobjekt. Dabei werden alle historischen tragenden und aussteifenden Bauelemente aufgenommen, durch das Planungsbüro Müller & Hilmes bewertet und nach Abstimmungen mit dem Nachweisersteller des Brandschutzes dem Ingenieurbüro May erhalten.

Alle historischen Baustoffe und Bauteile, wie Granitsäulen mit Kapitell und Basis, Kreuz- und Tonnengewölbe, Garnitsteinmauerwerk, bestehen nicht aus den heute notwendigen klassifizierten Baustoffen.

Für die zu schaffenden gewerblichen Nutzungen wurde die aktuell gültige Industriebaurichtlinie erfolgreich angewendet. Dabei konnten zur Planung der Rauchableitung keine Standardlösungen verwendet werden.

Abweichungen zur Umsetzung der Sächsischen Bauordnung 2016 gehörten zur Normalität des dem Bauherrn übergebenen Brandschutznachweises.

Ist Ihr Interesse geweckt und Sie möchten weitere geschichtliche Informationen oder die Perspektiven dieses mutigen Projektes erfahren, dann wenden Sie sich bitte an die LEHMANN GMBH PRÄZISIONSWERKZEUGE in Kleinförstchen Nr.4, 02633 Göda.

Zurück